Demographisches Gutachten für die Stadt Bergheim; hier: Entwicklung der bestehenden innerstädtischen Wohnanlagen

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften wurde beschlossen, dass die Stadt Bergheim im Ortsteil Fliesteden 25.000 m² landwirtschaftliche Flächen ankauft. Zielsetzung ist die Schaffung von neuem Bauland, um die Einwohnerzahl in der Stadt Bergheim langfristig auf dem jetzigen Stand zu halten. Tatsächlich nimmt die Einwohnerzahl in der Stadt Bergheim in den letzten Jahren, wenn auch geringfügig, ab.

Gleichzeitig gewinnt man den Eindruck, dass in den bestehenden Ortslagen zunehmend mehr Immobilien leer stehen und einem gewissen Preisverfall unterliegen.
Um diese Entwicklung besser abschätzen zu können, hat jetzt die SPD-Fraktion beantragt, die genaue Zahl an Leerständen, Grundstückspreisen und Immobilienpreisen in den einzelnen Ortsteilen zu ermitteln und deren zeitliche Entwicklung darzustellen.

Falls dann Besonderheiten auffallen, die auf einen nachteiligen Strukturwandel in einem entsprechenden Stadtteil hinweisen, muss die Stadt dann umgehend mit entsprechenden Infrastrukturverbesserungen reagieren, so Dr. Kai Fassbender, der Vorsitzende der SPD-Fraktion.

In der Untersuchung zur demographischen Entwicklung in der Stadt Bergheim wurde nämlich eindringlich davor gewarnt, sich nur auf Neubaugebiete zur konzentrieren, um die Einwohnerzahl zu stabilisieren. Ebenso wichtig sei der Erhalt und die Verbesserung der Strukturen in den vorhandenen Strukturen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Kai Faßbender
Fraktionsvorsitzender